Bei bestem Festwetter feierte am vergangenen Freitag die ganze Schulgemeinde der Johann-Peter-Hebel-Schule ihr traditionelles Sommerfest. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich Eltern und Kinder vor der Aufführung stärken und einstimmen. Frau Katharina Lockstein, die neue Vorsitzende des Fördervereins, stellte sich und den Förderverein vor. Rektor Klaus Schmidt stellte in seiner Anmoderation heraus: „Wir sind eine Schule, die in einem guten Miteinander von vielen Nationen lebt – so bunt wie wir sind – wird es auch im Zirkus zugehen.“

Bei der Geschichte vom Zirkus Hebelino stand der Zirkus kurz vor der Pleite. „Wenn nicht ein Wunder geschieht, müssen wir schließen“, sagte der Zirkusdirektor. Bei dem anschließenden Spiel, bei dem alle Klassen und jedes Kind in eine Rolle eingebunden war, ging es turbulent zu. In einer Castingshow mit Jury konnten sich Gruppen um eine Stelle im Zirkus bewerben. Artisten, Löwenbändiger, Moskitodompteure, Kunstturner, Clowns, Piraten, Hot-Socks, ägyptische Pyramidenbauer und Gewichtheber stellten in aufwendigen Kostümen ihre Künste zur Schau. Die Jury war sich einig: „Das ist super, toll, welch wunderbare Attraktionen“ und das Extrablatt, das am Anfang des Spiels noch das Schließen des Zirkus verkündet hatte, konnte schreiben: „Zirkus Hebelino gerettet“. Die Künstler feierten die Rettung mit einem gemeinsamen Tanz.

Das gemütliche Beisammensein im Anschluss wurde zwar durch einen kurzen, heftigen Regenschauer unterbrochen, das schadete aber der guten Stimmung nicht.

Die Schule bedankt sich ganz herzlich für die Mithilfe aller Beteiligten!
Die Bildrechte der folgenden Fotos liegen bei Melanie Isenmann, die uns die Fotos freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.